Laut, lauter, Mastering

Auch wenn es bei Herrn Iselin in erster Linie nur ums Endergebnis geht, also um Musik UND Text, habe ich mir ausnahmsweise ein professionelles Mastering geleistet. Für alle Non-Audio-Nerds: Mastering macht den Song a) laut (weil nach weit verbreiteter Meinung lauter auch besser sei) und b) optimiert die Musik für alle möglichen Hörsituationen. Kopfhörer, kleine Lautsprecher, grosse Lautsprecher, usw.
Die 49$ für das Mastering von «Stress uff de Stroosse» waren ein Schnäppchen. Eine Promoaktion zum halben Preis. Ich weiss nicht, ob ich mir das wirklich einen Hunderter hätte kosten lassen. Egal, das Resultat hat mich ziemlich umgehauen. Bin gespannt, ob da draussen auch jemand einen Unterschied hört. Ich hätte es nicht so gut hinbekommen. Aber ich verdien‘ ja auch nicht meinen Lebensunterhalt damit…

Jetzt müsste nur endlich das Cover fertig werden

Volume

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s